Thursday, 22 September 2016

Collmex-Shop von Altlasten befreien

Die Online-Shop-Funktionalität der Cloud-Lösung von Collmex ist für viele Nutzer eine vollkommen ausreichende Lösung zum Vertrieb ausgewählter Produkte über das Web. Vor allem das einfache Konzept der Generierung statischer HTML-Seiten anhand der Shop-Konfiguration und die Bereitstellung auf dem eigenen Server hat unbestreitbare Vorteile.

Problematisch ist aber bei längerem Betrieb und zwischenzeitlich verändertem Umfang bei Seiten, Kategorien oder Produkten die Tatsache, dass einmal hochgeladene Seiten nicht von selbst vom Server verschwinden, wenn diese nicht mehr benötigt werden. Bei jedem Upload des kompletten Shops werden stets alle aktiven Produkte hochgeladen und aktualisiert. Wenn aber inzwischen aus dem Shop entfernt wurde oder wo Kategoriebezeichnungen oder Dateinamen geändert wurden, bleiben Altdaten auf dem Server zurück.

Umgang mit Altdaten

In der perfekten Welt würde es für die meisten wegfallenden Artikel sinnvolle neue Ziele für dauerhafte Weiterleitungen geben und - da es der Collmex-Shop systembedingt nicht leisten kann - jemand pflegt diese Weiterleitungen auch auf dem Server ein. Das passiert aber in der Realität nicht oder nur in Ausnahmefällen.

So entsteht mit der Zeit ein i. d. R. wachsender Bestand an nicht mehr aktuellen Produktseiten und anderer HTML-Dokumente zu inzwischen umbenannten Kategorien u. Ä., der nicht mehr Teil des aktuellen Shops und seiner Navigation ist. Obschon solche Seiten aus Sicht des Collmex-Shops keine aktiven eingehenden internen Links mehr haben, mögen diese aber immer noch in Suchmaschinen gelistet sein und weiterhin Besucher bekommen. Sehen diese dann aber Produkte, die beim Versuch des Kaufs nicht im Warenkorb landen und / oder durch veraltete Designs und Verweise auf inzwischen entfernte Ressourcen verunstaltete Seiten, führt das normalerweise nicht zu einem Kauf.

Wer sich die Mühe macht, diese Seiten zu identifizieren, kann mit individuellen Weiterleitungen dafür zu sorgen, dass Besucher aufgefangen und weitergeleitet werden, so dass auch die Suchmaschinen die neuen Seiten zu Gunsten der alten URLs in den Index nehmen. Die "nächstbeste" Lösung ist es, regelmäßig auf dem Server aufräumen und HTML-Dateien zu bereinigen. Das sorgt zumindest mittelfristig dafür, dass alte URLs aus dem Index fliegen, weil statt der alten Inhalte ein Fehlercode vom Server zurück kommt. Und es bewahrt Besucher vor häßlichen Seiten oder nicht mehr im Shop verfügbaren Produkten mit längst veralteten Preisen.

Aufräumen per FTP

Der Collmex-Shop nutzt die vom Betreiber angegebenen FTP-Zugangsdaten, um die generierten Shop-Dateien auf dem Server abzulegen. Mit den gleichen Daten kann man sich mit FTP-Clients wie Filezilla & Co. am eigenen Shop-Server anmelden und die enthaltenen Dateien auflisten.

Komplettes Hochladen des Shops

Hat man den Shop gerade komplett hochgeladen und ist der Vorgang abgeschlossen (den Status kann man während des Uploads in Collmex einblenden), befinden sich auf dem Server jede Menge frische HTML-Dateien mit dem aktuellen Datum. Alle anderen HTML-Dateien, die ein älteres Datum aufweisen, sind also potentiell Altlasten, die entsorgt werden können.

Hier nun einfach nach Datum rückwärts alles, was alt erscheint, zu markieren und zu löschen, ist aber nicht zu empfehlen. Erstens liegen auf einem Collmex-Shopserver nicht nur HTML-Dateien, sondern oft auch Ressourcen wie Bilder, Scripts und das CSS-Design im gleichen Verzeichnis wie die HTML-Dateien des Shops, sondern es gibt auch je nach Aufbau des Shops weitere HTML-Dateien dort, die nicht Bestandteil des Collmex-Shops sind und daher auch nicht durch das Hochladen aktualisiert werden.

Im einfachsten Fall sind es z. B. Verifikationsdateien, mit denen man sich als Webmaster des eigenen Servers bei der Google Search Console ausgewiesen hat oder andere Dateien mit ähnlichem Zweck... oder es wird parallel ein weiteres System betrieben, das die Website "jenseits des Shops" beinhaltet; ein auf statischen Seiten basierendes Blogsystem oder Sonstiges.

Unter diesen Bedingungen ist ein manuelles Löschen nicht nur mit Zeitaufwand, sondern auch Risiko behaftet. Vorher die Daten zu sichern und danach nicht entscheiden zu können, ob denn nach dem Löschen wirklich alles funktioniert oder nicht, ist auch keine Ideallösung. Daher wird bei den meisten uns bekannten Collmex-Shops gar nichts gegen verwaiste HTML-Dateien getan. Leider.

Aufräumen per Script

Um einen - nach einmaligem Konfigurationsaufwand - leichteren und sichereren Weg anzubieten, finden Sie hier ein PHP-Script, dass Sie zur regelmäßigen Bereinigung des Servers nach einem kompletten Upload eines neuen Bestands nutzen können.

Es ist im Kern nur wenige Zeilen lang und besteht ansonsten aus einem Minimalgerüst an Layout und Hinweisen zum Eingabe-Formular, die bei der Bedienung helfen sollen. Was die Einrichtung angeht, finden Sie in den Kommentaren in den ersten Zeilen des Scripts eigentlich alles, was erforderlich ist: Es wird ein Kennwort erwartet, damit nicht jeder Zugriff auf diese Funktion hat, der den Dateinamen erraten kann und bietet darüber hinaus noch eine Option zur Gestaltung von Ausschlüssen, um benötigte HTML-Dateien wie doe o. a. Verifikationsdateien etc. bei einem Löschvorgang zu erhalten.

Formular des Collmex-Shop-Bereinigungs-Scripts

Funktionsweise des Scripts

Das Script listet oder löscht alle Dateien mit der Endung .html im Scriptverzeichnis, die älter als ein angegebenes Datum sind und deren Dateiname nicht mit dem Ausnahmemuster übereinstimmt.

Konfiguration

Während die Definition des Kennworts schnell erledigt ist, mag die Definition der benötigten Ausschlüsse etwas länger dauern. Voreingestellt ist ein Suchmuster, das alle Dateien abdeckt, die "google" oder "drweb" im Dateinamen aufweisen. Während "google" dabei dem Schutz von Verifikationsdateien dient, die z. B. Dateinamen wie google742342394923749.html haben und die man auf vielen Servern antreffen kann, ist der zweite Eintrag eher ein Platzhalter.

Es empfiehlt sich, das Script einfach mit dem bestehenden Ausschlussmuster zu starten und nichts zu löschen, sondern die gefundenen Dateien nur auflisten zu lassen. Sinnvoll funktioniert das aber nur dann, wenn der Shop wie beschrieben zuvor mindestens einmal komplett neu hochgeladen wurde, so dass alle aktuellen Dateien das gleiche Datum aufweisen - das Datum sollte im Zweifelsfall einfach per FTP geürpft werden, wenn dieses nicht bekannt der Upload nicht gerade erst erfolgt ist, so dass man das vorgegebene aktuelle Tagesdatum übernehmen kann.

Je nach Umfang der nach dem Start des Vorgangs zurückgemeldeten Dateien kann es etwas länger dauern, die Dateien zu identifizieren, die man erhalten möchte / muss und daraus ein Suchmuster zu erzeugen. Der im Kommentar beschriebene Weg der Aneinanderreihung von einzelnen Teilzeichenketten ist dabei nur eine mögliche Option - wer sich mit Regulären Ausdrücken auskennt, mag hier effizientere Wege finden. Nach dem Eintragen / Anpassen des Musters im Script kann dieses jeweils erneut zum Auflisten der Dateien genutzt werden... solange, bis man im Suchergebnis nur noch HTML-Dateien findet, bei denen man sicher sein kann, dass es sich um veraltete Collmex-Shop-Dateien handelt.

Löschen durchführen

Nach diesem Eingangsaufwand ist das Löschen selbst schnell erledigt, indem man die Aktion von "Auflisten" auf "Löschen" umstellt und den Vorgang startet. Die gelöschten Dateien und deren Anzahl werden auf der Ergebnisseite ausgewiesen - das war es dann auch schon. Geschützt durch das Kennwort und ggf. umbenannt kann das PHP-Script dann entweder auf dem Server verbleiben oder nur bei Bedarf via FTP hochgeladen, genutzt und wieder vom Server entfernt werden, um regelmäßig nach einem Upload des aktualisierten Collmex-Shops eine Bereinigung durchzuführen.

Script herunterladen

Das Script wird über GitHub bereitgestellt und dort bei Bedarf ggf. auch aktualisiert. Hier finden Sie stets die aktuelle Fassung.

#  
Tuesday, 30 June 2015

Umstellung unserer Website auf SSL und Serverumzug abgeschlossen

Um ehrlich zu sein, ist dies nicht zuletzt ein Testeintrag. Denn während in den letzten Wochen unsere Website auf einen neuen Server umgezogen ist, ein paar kleine inhaltliche und optische Anpassungen und eine SSL-Umstellung ohne unerwartete Nebenwirkungen überstanden hat, konnte im Blog leider eine ganze Zeit kein neuer Beitrag veröffentlicht werden.

Blog mit Maulkorb?

Daher ist es schon seit dem Jahreswechsel zwangsweise sehr ruhig hier im Blog geworden. Der Grund war ein schon vorher zwangsweise erfolgter Wechsel eines unserer Server, auf dem auch der Blogbereich unserer Website zu Hause war. Aus historischen Gründen schwer abzuwerfen, benötigt dieser einen Windows Server, während die übrige Website auch mit einem richtigen Server zurechtkommt ;) Und so musste das Blog "eingefroren" und auf einem anderen Server abgelegt werden.

Wenn dieser Beitrag nun zu lesen sein sollte, kann dem Blog aber künftig wieder Leben eingehaucht werden und die Zwangspause hat ein Ende. Wurde ja auch Zeit.

Auswirkungen der SSL-Umstellung

Um diesen Beitrag mit einem Minimum an Nutzen zu befüllen, soll hier dargestellt werden, wie sich die SSL-Umstellung auf die organische Suche ausgewirkt hat... um Ihnen mit diesem Beispiel ein Gefühl für die Dauer und den ggf. vorhandenen zeitlichen Versatz zu geben, bis die neue Fassung die alte eingeholt hat.

Nicht repräsentativ?

Da unsere Umstellung eine relativ kleine Site betrifft und auch nicht aus den üblichen Gründen in der Hoffnung auf einen "SEO-Boost", sondern eher als logische Begleiterscheinung des erfolgten Serverwechsels erfolgt ist, mag dieses Beispiel zugegebenermaßen nur bedingt auf große Sites angewendet werden. Und auch die Auswirkungen ggf. auftretender (minimaler) Verluste durch eine zahlreicher eingehender Links auf die "alte" Fassung mit http:// statt https:// sind in unserem Fall weder nachzuweisen noch zu erwarten. Aber dennoch zeigen die beiden folgenden Grafiken, wie schnell und reibungslos eine solche Umstellung bei Google "verdaut" werden kann.

Ergebnis Suchanalyse in der Google Search Console

Ein Vergleich der Klicks (deren Verlauf in beiden Fällen auch repräsentativ für die Impressions ist) zeigt, dass nach der Umstellung der Site am 9.6. innerhalb von nur etwa 10 Tagen aller der alten Site "fehlender" Traffic aus Google nun von der SSL-Variante geliefert wird und wie die alte Version der Site faktisch aus der Suche verschwindet.

Site Ohne SSL

Suchanfragen Non-SSL

Site mit SSL

Suchanfragen für Site mit SSL

Tipps für eine reibungslose Umstellung

Die Anforderungen an die Umstellung sind im Prinzip simpel: Alle Ressourcen, die in Form von Scripts, CSS-Dateien, Bildern, Videos etc. geladen werden, sollten idealerweise ebenfalls per SSL geladen werden. In der Regel wird daher bei allen Verweisen aus http://domain.de/design.css "einfach" zu einer neutralen Fassung wie //domain.de/design.css gewechselt oder direkt auf die https-Variante angepasst. Da dies auch für Nachgeladene Ressourcen und Verweise in JS- und CSS-Dateien gilt, wird normalerweise eine Testfassung der Site erstellt und ausgiebig getestet, bis die Umstellung auf dem Server erfolgt. Oft genug wird dann aber aufgehört. Das ist allerdings zu wenig, um den Vorgang wirklich so schnell und so reibungslos wie möglich ablaufen zu lassen. Helfen Sie Google & Co. mit gezielten Maßnahmen und klaren Signalen:

  • Entzerrung: Wenn sich die Struktur der Site ändern soll, Sie ein Redesign oder einen Wechsel des CMS vorhaben oder den Content der Site auch gleich anpassen wollen, dann tun Sie das gern, aber tun Sie es nicht zeitgleich mit einer Umstellung auf SSL. Lassen Sie erst alle anderen Anpassungen durch Suchmaschinen "verdauen" oder verschieben Sie alles andere bis zur nachweislich erfolgten SSL-Umstellung auch im Google Index.
  • Weiterleitungen: Da die Struktur übereinstimmt, können Sie getrost alle Anfragen ohne SSL auf die https-Variante weiterleiten. Und zwar mit dem Statuscode 301, denn nur so kann die neue Version jeder Seite alle "SEO-Assets" der jeweils alten Fassung erben und auch auf dem Umweg der Weiterleitung nach wie vor von eingehenden Links profitieren.
  • Interne Links: Vergessen Sie die interne Verlinkung nicht! Nur weil der Browser immer schön ein grünes Schloss zeigt, ist nicht alles unbedingt prima. Absolute Links auf eine http-Version einer Seite funktionieren durch die Weiterleitungen ja, aber schwächen Ihre Site unnötig.
  • Sitemaps: Ihre Site stellt im Idealfall auch eine XML-Sitemap und / oder eine HTML-Fassung einer Sitemap bereit, die oft automatisch vom CMS generiert werden. Stellen Sie sicher, dass auch hier die Wunschfassung mit SSL zu finden ist.
  • Externe Links: Zumindest Links aus dem eigenen Stall wie Verweise von alternativen Domains in anderen Sprachen, Microsites oder Aktionslandingpages etc. sollten Sie von http auf https aktualisieren. Inwiefern auch externe Links aus anderen Quellen umgebogen werden und der Aufwand (und das Risiko) des Kontakts mit dem jeweiligen Webmaster getragen werden, sollten Sie im Einzelfall gut abwägen.
  • 301-Ketten minimieren: Hart codierte Weiterleitungen, die Sie in der Serverkonfigurationsdatei auf Ihrem umgestellten Server oder auch anderen, auf die Domain weiterleitenden Servern eingetragen haben, werden vermutlich auch auf die Fassung mit http weiterleiten. Minimieren Sie die Weiterleitungsketten durch Aktualisieren dieser "Links".
  • Testen, testen, testen: Erklärt sich von selbst ;)

Sollten Sie Unterstützung bei der Umstellung Ihrer Website auf SSL benötigen, sprechen Sie uns an und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

#  
Friday, 05 December 2014

Überraschung: SEO United Tipp!-Siegel

Da unser ausgewiesenes Kerngeschäft maßgeblich aus Suchmaschinenwerbung via Google AdWords besteht und SEO für uns eher ein "Nebenprodukt" im weiterführenden Beratungsgeschäft darstellt, freuen wir uns ganz besonders über das Siegel, welches wir nun durch Experten-Empfehlungen aus der SEO Branche erhalten haben.

Bei seo-united.de bewerten regelmäßig namhafte Experten aus der SEO-Branche alle im dortigen Verzeichnis eingetragenen Agenturen. Zu unserer Freude sind wir in diesem Zusammenhang auch als empfehlenswert eingestuft worden und schmücken uns daher gern mit dem "Tipp!" - Siegel. Vielen Dank dafür an das Team von seo-united.de - und natürlich die bewertenden Experten! :-D

SEO United Tipp!
#  
Thursday, 31 May 2012

Abmahnungen vermeiden: "Button Lösung" für Collmex Templates

Wenn Sie einen eigenen Online Shop betreiben, haben Sie hoffentlich nicht erst hier und jetzt zum ersten Mal von der so genannten "Button Lösung" gehört. Die Regelung zur Bekämpfung von unabsichtlich abgeschlossenen Abos und versehentlichen Einkäufen im Internet betrifft - allein schon aufgrund der heute noch eher unüblichen Formulierungen, die darin gefordert werden - mehr oder weniger jedes Shopsystem und so sind auch beinahe alle Betreiber in der Pflicht, konkrete Anpassungen an der Gestaltung des Checkout-Prozesses vorzunehmen.

Was muss geändert werden?

Die Anforderungen bedeuten in den meisten Fällen konkret, dass die Schaltfläche zum Abschluss des Einkaufs in einem Online Shop mit einem neuen Text versehen werden müssen, denn das allzu übliche "Bestellung abschließen" und entsprechende Varianten reichen dann nicht mehr aus.

Stattdessen sind Formulierungen wie "kostenpflichtig bestellen", "zahlungspflichtigen Vertrag schließen" oder auch "kaufen" erforderlich, um eindeutig darauf hinzuweisen, dass bei diesem Vorgang Kosten im Spiel sind.

Umsetzung in Collmex

Wenn Sie nach wie vor das Standardtemplate einsetzen, müssen Sie gar nichts tun, denn hier ist bereits seit längerer Zeit die Beschriftung der Schaltfläche auf der letzten Seite des Verkaufsprozesses mit einer der vorgeschlagenen Bezeichnungen ("Zahlungspflichtig bestellen") versehen.

Auch bei Einsatz eines eigenen oder angepassten Templates kann es sein, dass Sie auf den Standard-Checkoutprozess zugreifen und so von dieser Anpassung automatisch bereits betroffen sind. Sobald Sie aber in Ihrem verwendeten Template eine eigene, modifizierte Fassung des "Shopframe-Templates" einsetzen (die Standardfassung wird im Template ansonsten als "http://collmex.de/templates/shopframe_template.txt" referenziert), sollten Sie den Inhalt überprüfen und ggf. Anpassungen vornehmen, denn als Vorlage wird vermutlich die alte Fassung des Standardtemplates gedient haben.

Shopframe-Template anpassen

Wenn Sie ein angepasstes Template verwenden, befinden sich in einem Verzeichnis auf Ihrem Server (i.d. R. in einem entsprechendenUnterverzeichnis wie /template/ o- Ä.) die eigenen Templatefiles. Wo genau diese liegen, sehen Sie in Collmex, wenn Sie unter "Verwaltung - Shop und Webauftritt - Templates" Ihr eingesetztes Template anzeigen lassen.

Dort finden Sie einen Verweis auf das angepasste Shopframe-Template (z. B. "Fields http://www.meinserver.de/templates/shopframe_template.txt"). Laden Sie diese Datei zur Bearbeitung auf Ihren Rechner. Wenn Sie unsicher sein sollten, laden Sie alle Dateien des Templateverzeichnisses herunter und suchen Sie in allen Dateien nach der Formulierung "Bestellung absenden". Zur Sicherheit sollten Sie zudem von allen Dateien noch eine separate Sicherung anlegen, falls etwas schief laufen sollte.

Da in besagtem Template aber normalerweise der komplette Checkoutprozess beschrieben ist, werden Sie in Ihrer Fassung vermutlich die alte Formulierung "Bestellung absenden" gleich mehrfach in dieser einen Datei finden. Diese gilt es zu ersetzen und z. B. gegen "Zahlungspflichtig bestellen" austauschen:

Normalerweise wird der Schalter anhand seiner Beschriftung im erklärenden Text auf der letzten Seite benannt. Im Template finden Sie dann diesen oder einen ähnlichen Abschnitt.

<p class="smaller">Wenn alle Angaben Ihren W&uuml;nschen entsprechen, klicken Sie nach Akzeptieren der AGB auf "Bestellung absenden", um den Vorgang abzuschlie&szlig;en. Sollten Sie noch &Auml;nderungen vornehmen wollen, w&auml;hlen Sie "Zur&uuml;ck". $InclTaxHint$</p>

Tauschen Sie hier die Formulierung "Bestellung absenden" aus.

Weiter unten finden Sie (vermutlich zweimal) den Quelltext des (bzw. der) Abschluss-Schalter(s).

<input type="submit" value="Bestellung absenden" name="Continue">

Auch hier tauschen Sie die Beschriftung "Bestellung absenden" mit einem neuen "value" aus.

Shop aktualisieren

Wenn Sie die Änderungen gespeichert haben, übertragen Sie die geänderte(n) Datei(en) wieder auf Ihren Server in das Template-Verzeichnis. Für eine Aktualisierung des Verkaufsprozesses reicht es aus, eine beliebige Seite (einen Artikel) oder eine Kategorie zu aktualisieren. Dabei wird auch immer der Verkaufsprozess anhand des aktuell geltenden Templates generiert. Wählen Sie dazu unter "Verwaltung - Shop und Webauftritt - Webautritte - Anzeigen" Ihren Shop aus, klicken Sie auf "Kategorien" und wählen Sie eine Kategorie mit wenigen Artikeln aus. Wenn Sie nun auf "Kategorie hochladen" klicken, ist kurz darauf der Shopprozess aktualisiert. Das sollten Sie aber noch einmal explizit prüfen, indem Sie nun im eigenen Shop einen Artikel in den Warenkorb befördern und sich bis zur letzten Seite des Einkaufs durchklicken. Sie sollten in etwas (freilich in Ihrem eigenen Design) nun so etwas sehen:

Button Lösung in Collmex

Sollte es dabei Probleme geben, kommen Sie mit der vor der Anpassung vorgenommenen Sicherung schnell wieder auf den alten Stand zurück. Und wenn das alles nach zu viel Arbeit klingt: Gern unterstützen wir Sie bei der Umsetzung - der Aufwand ist un die damit verbundenen Kosten sind sehr gering. Und das nicht nur im Vergleich zu den potentiellen Kosten, die im Fall einer Abmahnung nach Inkrafttreten der Regelung ab dem 1. August 2012 zu erwarten sind. Infos zu unserem Collmex-Templateserice (den Sie zu diesem Zweck vermutlich nur eine Viertelstunde in Anspruch nehmen werden) finden Sie hier.

#  
Thursday, 23 July 2009

Warum hilft Google nicht mal mit brauchbarem Algorithmus aus

Die Qualitäten der Google-Algorithmen sind legendär. Anhand über 200 einzelner Faktoren wird das Ranking (also die Relevanz) einer Website zu einem bestimmten Suchbegriff ermittelt und dann in den Suchergebnissen präsentiert. Immerhin ist dieser Algorithmus so präzise, dass die ermittelten Suchergebnisse von Millionen Nutzern tagtäglich akzeptiert werden und diese Nutzer aufgrund der hohen Qualität der Treffer auch regelmäßig wiederkommen.

Auch der Algorithmus, der bei Google-Adwords für die Positionierung bei der Anzeigenauktion zuständig ist, schafft es blitzschnell anhand der Formel Anzeigenposition = Maximalgebot * Qualitätsfaktor  bis zu 11 Anzeigen anzuzeigen. Auch der Adwords-Qualitätsfaktor besteht neben der Klickrate eines Keywords (CTR) aus unzähligen weiteren Faktoren, die fast alle einzeln bei jeder Suchanfrage berücksichtigt werden. Auch hier ist die Akzeptanz hoch, erst recht weil gilt, je höher der Qualitätsfaktor, desto niedriger der tatsächliche Preis für den Klick.

Mit anderen Worten: Google hat's drauf!

Was passiert, wenn irgendwelche Flachpfeifen Software-Algorithmen entwickeln, sieht man dagegen hier  :'(

 

#  
Wednesday, 06 May 2009

Öffnungsraten vom Newsletter verbessern

Ein gutes Angebot, per Newsletter an eine Liste von eMail-Empfängern verschickt, kann ordentlich Umsatz in die Kasse spülen. Soweit die Theorie ... oder zumindestens die Hoffnung.

Leider ist wohl jeder von uns sehr reserviert, wenn man morgens seinen Posteingang durchschaut und mal wieder mit diversen schwachsinnigen "Angeboten" zugespammt wurde. Manchmal sind aber durchaus interessante Angebote dabei. Wie kann man es nun erreichen, dass der eigene Newsletter in der täglichen Spamflut nicht untergeht sondern geöffnet wird?

Viele Studien zeigen, dass Aussendungen an bestimmten Wochentagen oder zu bestimmten Uhrzeiten deutlich erfolgreicher sind. Auch die Betreffzeile sollte sofort mit der richtigen Botschaft auf den Punkt kommen.

Mehr zu dem Thema Öffnungsraten von Newsletter habe ich hier gefunden ... http://www.ecc-handel.de/von_der_kunst_newsletter-oeffnungsraten_zu.php

#  
Friday, 15 February 2008

Business-Portal youbizz.de belohnt Eigeninitiative

Business-Portale, Firmenkataloge und ähnlicher Gelbe-Seiten-Portal-Kram gibt es reichlich. Fast alle glänzen mit "irgendwo herauskopiertem" Datenbestand, der sich kaum durch die Unternehmen ändern läßt und so teils uralte Firmenadressen, Telefonnummern usw. munter immer weiter im Internet verbreitet.

Von solchen Firmendatengräbern möchte sich ein neues Business-Portal youbizz.de durch eine clevere Idee abheben: Firmeneinträge sind kostenlos. Je ausführlicher und aktueller sich das Unternehmen darstellt, desto prominenter wird es bei einer Suche platziert.

Alles noch ein bißchen langsam und ungelenk (Version 0.9 ?) ... aber die Idee ist prima und schon recht gut umgesetzt. Mal sehen, wie das Angebot angenommen wird.

#  
Wednesday, 02 January 2008

Kontaktlinsen im Online-Shop kaufen

Einen Shop für Kontaktlinsen gibt es online bereits jede Menge, da hat die Welt vermutlich nicht gerade auf den Lensdealer gewartet. Preise für Kontaktlinsen sind im Online-Shop meistens deutlich niedriger als im Ladengeschäft, weshalb viele Internet-Nutzer trotzdem lieber gerne online einkaufen.
#  
Friday, 30 November 2007

Digitalkamera testen und vergleichen

Ein Vergleich der Bildqualität zweier Digitalkameras (z. B. Nikon D2X mit Nikon D300) ist immer eine spannende Sache, weil man heutzutage Kamerabodys - zumindestens wenn es nach den Marketingabteilungen der Hersteller geht - fast genauso häufig auswechseln sollte, wie früher die Filme.

Also bleibt ja nur als Unterstützung der eigenen Kaufentscheidung die langwierige Recherche nach Testergebnissen in Fotofachzeitschriften oder nach Benutzererfahrungen in "Benutzerforen" im Internet. Nach meinen Erfahrungen sind aber leider die wenigsten Fotomagazine in der Lage, einen ordentlichen Praxistest einer Digitalkamera (anhand einer reproduzierbaren Testumgebung) hinzubekommen und oft habe ich den Eindruck, als würde die Anzeigenabteilung bei der Bewertung und Platzierung des getesteten Kameramodells ein gewichtiges Wort mitreden. Auch die Bewertung der tatsächlichen Bildqualität einer Digitalkamera ist anhand von Tabellen oder Zahlenwerten nicht leicht und steht häufig im Gegensatz zu den späteren tatsächlichen eigenen Bildergebnissen.

Auch auf Digitalkameras spezialisierte Benutzerforen helfen selten weiter, da sich dort viele Teilnehmer zwar berufen fühlen, lang und breit die Vorteile und Nachteile eines bestimmten Kameramodells zu kommentieren ... häufig aber ohne dieses jemals selbst in der Hand gehabt zu haben. Nicht selten geraten Threads, die in bester Informationsabsicht eröffnet wurden, schon nach wenigen Beiträgen zu einer wahren Schlammschlacht "Nikon Fans gegen Canon Fans" ... bei der Vorurteile wieder und wieder hervorgeholt werden.

Einzige Möglichkeit, um zwei Digitalkameras meiner Erfahrung nach wirklich sinnvoll zu vergleichen, ist ...

Beide kaufen um sich dann in der täglichen Praxis an möglichen Verbesserungen zu erfreuen (zur Not über eBay wieder entsorgen) ...

... oder ... einfach mal unter http://www.imaging-resource.com/IMCOMP/COMPS01.HTM nachschauen und die beiden in Frage kommenden Digitalkameras per Vergleichsfoto gegenüberstellen. In der entsprechenden Großansicht sieht man (bei verschiedenen ISO-Werten) anhand verschiedener Motive sehr schnell, wo Verbesserungen sind und ab die überhaupt für die eigenen Bedürfnisse relevant sind. Aber Vorsicht: Die Testbedingungen sind nicht 100% identisch, teilweise werden andere Objektive (bei Kameras eines Herstellers) verwendet, was einen deutlichen Einfluß auf die Bildergebnisse haben kann. Trotzdem gute Möglichkeit, einen schnellen Überblick über die Leistung aktueller Digitalkameras zu bekommen.

#  
Wednesday, 18 April 2007

Projektauftrag Vorlage kostenlos downloaden

Mit einem Projektauftrag werden alle für ein Projekt relevanten Rahmenbedingungen strukturiert aufgeschrieben. Das hilft Projektleitern, den Auftraggebern und allen anderen Beteiligten dabei, Projektziele, Rahmenbedingungen und Ressourcen usw. zu diskutieren und verbindlich zu vereinbaren.

Markus Baersch, Spezialist für IT-Projektmanagement hat eine schöne Sammlung gut dokumentierter Vorlagen zusammengestellt. Der Download der Vorlage Projektauftrag ist hier kostenlos möglich ...

#  
Tuesday, 10 April 2007

Richtig verkaufen heisst den Auftrag auch bekommen

Das Verkaufsgespräch lief super, das Produkt (oder die Dienstleistung) passt bestens zum Bedürfnis des Kunden, auch der Preis ist ok ... jetzt fehlt nur noch die Unterschrift unter dem Auftrag.

Leider haben viele "Verkäufer" genau an dieser Stelle das Problem, hier nicht konsequent "den Sack zuzumachen", also den Auftrag auch zu bekommen. Vielfach ist hierbei das größte Problem, dass der Verkäufer Angst vor einem möglichen NEIN des Kunden hat und immer weiter quasselt, und quasselt, und quasselt ... und so den Bogen beim Kunden überspannt. Der Verkäufer hat sich erfolgreich aus dem Deal herausgelabert. Verkaufen geht anders!

Es gibt unzählige Veröffentlichungen über gelungene Verkaufsgespräche, Verkaufstaktiken und die richtige Vorbereitung. Eine schöne Zusammenfassung zum Thema "Richtig verkaufen" von Ingo Vogel habe ich hier bei Channelpartner gefunden: Verkaufspsychologie: Die Angst vor dem letzten Schritt.

#  
Sunday, 01 April 2007

Was genau ist nichts und niemand

Sie bekommen nichts von niemand! Und das auch noch mit Garantie!

Ein respektables aber absolut unsinniges Angebot! Oder vielleicht doch nicht? Wie soll man denn sonst ein CMS-Template besser testen können, also bei Begriffen wie nichts und niemand? Wir hatten einfach keine bessere Idee, um nichts in der Welt. Und solange uns niemand eines besseren belehren kann, gehts hier direkt zu Nichts und Niemand.

#  
Tuesday, 30 January 2007

Pflichtangaben in eMails

Geschäftliche eMails müssen (spätestens) seit Januar 2007 diverse Pflichtangaben enthalten, die bisher nur für Geschäftsbriefe galten. In vielen Firmen fehlen diese Angaben in den EMails fast vollständig. Nachholbedarf besteht also in den meisten Fällen.

Eine ausführliche Übersicht über die aktuelle Rechtslage und Tipps zur Umsetzung gibt es hier in der Channelpartner unter Pflichtangaben für geschäftliche EMails seit dem 1. Januar 2007 ...

#  
Sunday, 10 September 2006

Fahrertraining & Drifttraining auf der Rennstrecke

Schon seit einigen Jahren bin ich regelmäßig auf Rennstrecken unterwegs, weil dort das Autofahren ohne den Ballast der Sonntagsfahrer wenigstens noch Spaß macht. Durch ein Fahrertraining auf der Rennstrecke findet man die Ideallinie der Kurve schneller und verbessert sein Kurventechnik deutlich.

Das erhöht einerseits den Spaß mit den Auto und sorgt zusätzlich noch für mehr Sicherheit im öffentlichen Strassenverkehr, weil man danach wenigstens weiß, wo der Grenzbereich des eigenen Autos anfängt (oder auch aufhört) und ab wann man besser vom Gas gehen sollte. Hier meine eigenen Erfahrungen und Eindrücke zum Thema Fahrertraining und Sportfahrertraining auf der Rennstrecke.

Driften ist sicher eine der schönsten Arten sich im Auto fortzubewegen. Dabei wird der Grenzbereich des Autos gezielt genutzt, um "quer" durch die Kurven zu rutschen. Nach einiger Eingewöhnung will man sich und sein Auto gar nicht mehr anders fortbewegen. Mehr dazu wie es nach einem Drifttraining zu dieser Begeisterung gekommen ist unter Sportfahren auf der Rennstrecke beim Pistenclub

Wer selbst mal auf abgesperrten Rennstrecken, der Airbase Bitburg oder dem Michelin Driving Center Gross-Dölln die Grenzen seines eigenen Autos (und des eigenen Fahrkönnens) kennenlernen möchte, dem ist der Pistenclub e.V. dabei gerne behilflich. Durch die große Gemeinschaft (z. Z. über 1.400 Mitglieder) werden Fahrtrainings für erstaunlich kleine Preise angeboten. Nicht Kommerz, sondern Fahrspaß und Freude am Fahren stehen beim Pistenclub im Mittelpunkt. Eine fachkundige Betreuung durch erfahrene Instruktoren ist sichergestellt und das Thema SICHERHEIT wird großgeschrieben. Ich habe noch keinen Teilnehmer auf den Veranstaltungen erlebt, der bei einem Drifttraining oder Fahrertraining auf einer Rennstrecke nicht eine Menge für den normalen Fahralltag gelernt hätte und dabei noch jede Menge Spaß gehabt hatte. Das gelernte Wissen kann man dann beim freien Fahren auf Rennstrecken in die Tat umsetzen. Hier mehr über den Pistenclub und Drifttraining - Fahrertraining - freies Fahren auf Rennstrecken.

#  
Monday, 03 April 2006

Anbieterkennzeichnung und Impressumspflicht einer Homepage

Mittlerweile sollte es sich herumgesprochen haben, dass praktisch jede Website (bis auf die absolut privaten) eine Impressumspflicht hat. Das bedeudet, dass der Anbieter der Website klar erkennbar sein muss, um zwar innerhalb sehr weniger Klicks und praktisch von jeder einzelnen Seite aus.

Im Rahmen unserer Website-Checks und der AdWords-Kontobetreuung sehen wir täglich viele unterschiedliche gewerbliche Websites. Bestürzenderweise verstossen davon mindestens 20 % (eher noch mehr) gegen grundsätzliche Pflichten. Einige habe erst gar kein Impressum, bei anderen ist das Impressum nur sehr umständlich und von einer Seite aus erreichbar und bei den meisten Websites fehlen wichtige Daten wie z. B. eine Handelregisternummer, Steuernummer oder gar die für den Inhalt verantwortliche Person. Das alles ist umso schlimmer, weil oft in einem Markt agiert wird, der von Konkurrenten durchaus umkämpft ist, die dann nur darauf warten, "Verfehlungen" oder "Wettbewerbsverstoß" per Abmahnung zu ahnden.

Eine ausführliche Zusammenfassung der Anbieterkennzeichnungspflicht (Impressumspflicht) unter Berücksichtigung auch neuer Urteile findet sich hier in der Comperpartner ...

#  
Thursday, 30 March 2006

Neukundengewinnung bei Mitbewerbern

Der Kuchen ist in vielen Geschäftsbereichen bereits verteilt und neue Kunden gewinnt man nur noch, wenn man diese seinen Mitbewerbern wegnimmt. Das geht aber selten mit der Holzhackermethode.

Eine schöne Anleitung zum Thema "Wie man seinen Mitbewerbern Kunden (richtig) abjagt" schreibt Peter Schreiber in der Computerpartner ...

#  
Friday, 03 March 2006

Die Verarschung mit den Rabatten

Ich kaufe meinen Heimwerker-Schnickschnack nie im Praktiker Baumarkt. Aus Prinzip nicht.

Erstens mag ich keine Unternehmen, die mir lautstark mit ihrer Werbung beweisen, dass sie anscheinend bisher unfähig waren, die Preise richtig zu kalkulieren. Oder schlimmer noch ... die bisherigen Preise waren vielleicht total überhöht, nur um dann großzügige Rabatte zu geben ...?

Außerdem möchte ich schon gar nicht zu den Trotteln gehören, die in der aktuellen Woche noch die überteuerten Preise bezahlen, um dann den anderen Kunden in der nächsten Woche ihre "Alles-wird-20%-billiger-Schnäppchen" zu subventionieren. Oder ist die Ware gar billiger Ramsch, der deshalb billig verschleudert werden muss?

Die ganz seltenen Fälle, in denen Rabatte tatsächlich Sinn machen ... und die vielen anderen Fälle, in denen die Rabattvergabe einfach nur dämlich ist, beschreibt schön ausführlich Dietmar Feigenspan in der Computerpartner "Ruinieren leicht gemacht: Mit Rabatten in Richtung Abgrund"

#  
Wednesday, 25 January 2006

Telearbeit nimmt immer mehr zu

Telearbeit kommt immer stärker. Wie die Computerwoche berichtet, wird in den nächsten 15 Jahren mit einem Zuwachs um das Zwölffache gerechnet.

#  
Thursday, 24 November 2005

Insolvenzen liegen (fast) immer am Unternehmer

Über eine interessante Studie der KfW über Hintergründe von Firmenpleiten berichtet ausführlich die Computerwoche. Interessant ist daran, dass Firmenpleiten häufig vermieden werden könnten, wenn einige grundlegende Dinge beachtet werden. Hauptgründe für Insolvenzen sind demnach nicht die "üblen äußeren Marktumstände" (wie ausländische Billiglöhne, schwache Nachfrage ...), sondern eher die Nieten in der Führungsetage.

Schlechtes Management und mangelnde Führungsqualitäten werden zu über 80 % als Ursache identifiziert. Falsche Markteinschätzung, somit fehlerhafte Absatzplanung und zu hohe Finanzierung (Fremdkapitalanteil) sind die Hauptgründe für Insolvenzen.

#  
Sunday, 18 September 2005

Werbeartikel zu Weihnachten mit Tampondruck individuell bedrucken

Weihnachten steht vor der Tür ... zumindestens wird es jetzt höchste Zeit, wenn man seinen Geschäftspartnern als kleine Aufmerksamkeit und Dankeschön noch rechtzeitig ein kleines Weihnachtsgeschenk machen will. Die eigene Werbung soll dabei natürlich an prominenter Stelle sichtbar sein, um auch - ganz uneigennützig  - den gewünschten Werbeeffekt zu erzielen. Geschenke, die mir eigentlich am liebsten wären (Weinflaschen, Uhren, Tischwetterstationen ...) lassen sich leider aufgrund der unebenen Oberfläche nicht bedrucken. Bei anderen Dingen ist wiederum die Auflage zu klein, was den Druck immens teuer macht.

Die Lösung heißt Tampondruck: Mit dieser speziellen Drucktechnik lassen sich auch rauhe unebene Oberflächen in kleinen Auflagen bedrucken. Einige Beispiele für Tampondruck, Digitalprint oder Laserung sind hier ... 

Bereits Anfang 2005 habe ich mich über die Erfolge individueller "Aufmerksamkeitserreger" gefreut ... mittlerweile machen wir neben den Weihnachtsgeschenken sogar Direktmailings in einer Auflage von 20 Stück. Allen Briefen haben wir zur Steigerung der Aufmerksamkeit einen individuell bedruckten Werbeartikel (personalisierter Mailingverstärker) beigelegt, der im Telefon-Follow-Up natürlich immer willkommener Einstieg in das Gespräch ist. Durch die kleine Auflage sprechen wir eine exakt definierte Zielgruppe an und können in kurzer Zeit auch mit kleiner Mannschaft alle Briefe nachtelefonieren.

#  
Wednesday, 24 August 2005

Gentechnisch manipulierte Tomaten

... oder lediglich Laune der Natur? Hier die erste Genomate :-)

genomate.jpg

#  

eMails sind nicht unbedingt schnell

Kunde erwarten eine Beantwortung ihrer eMails innerhalb von 12, spätestens aber nach 24 Stunden. Schön wärs. Leider sieht die Realität in deutschen Unternehmen vollkommen anders aus, wie aus einer Befragung hervorging, über die ecin berichtet.

Auch mein Posteingang quillt schnell über. Zwar kommen auch viele Statusmails herein, die über Regeln entsprechend verteilt werden ... aber trotzdem bleiben jee Menge Anfragen oder sonstige Mails übrig, die individuell beantwortet werden müssen. Kommt man dieser Pflicht auch nur wenige Tage nicht konsequent nach, platzt der Posteingang aus allen Nähten. Da die alten eMails ja jetzt sowieso schon einige Tage gewartet haben, kommt es auf weitere Tage auch nicht mehr an und es werden erst die neueren eMails beantwortet.

Komisch: Mittlerweile reagiere ich wieder sofort auf ein Fax ...

#  
Wednesday, 08 June 2005

Google GMail als 2 GB externe Festplatte nutzen

Google stellt mit GMail einen kostenlosen Freemail-Service zur Verfügung, bei dem 2 GB Speicherplatz nutzbar sind. Dieser Platz kann natürlich per eMail-Dateianhang auch als externe Datensicherung oder zum Datenaustausch mißbraucht werden. Wem dieser Umweg über Dateianhänge zu umständlich ist, kann diverse Tools nutzen, die einem diese Arbeit per Drag and Drop abnehmen.

Über eines davon, die GMail Drive Shell Extension berichtet ausführlich akademie.de ...

#  
Monday, 02 May 2005

geldheinz.de oder Geld verdienen im Internet

Dass man durch Partnerprogramme (Affiliateprogramme) im oder mit dem Internet Geld verdienen kann, wissen viele. Aber es gibt noch deutlich mehr Möglichkeiten, mit seiner eigenen Homepage den ein oder anderen Euro zu verdienen. Auf www.geldheinz.de findet man man eine übersichtliche Aufstellung der diversen Verdienstmöglichkeiten oder Einsparpotentiale.

Angefangen bei der "klassichen" Bannerwerbung und ähnlichen Werbeformen (z. B. Google AdSense), die für das Erscheinen oder Anklicken einer Werbeanzeige einige Cents bezahlen, über die Möglichkeiten mit Preisvergleichen Geld zu sparen oder durch Gewinnspiele den Jackpot zu knacken bis hin zu kostenlosem Webspace, kostenlose SMS oder Domains für kleines Geld.

#  
Monday, 25 April 2005

WLAN einrichten & WLAN Sicherheit

Bei www.wifi-info.de gibt es viele Tipps & Tricks rund um das Thema "WLAN absichern" Anleitung, wie man sein WLAN (drahtloses Netz) so einrichten kann und die WLAN Sicherheit erhöht, damit man Hacker aussperrt.

Diverse WLAN-Tools, Zusatzantennen, Verstärker  & Geräte gibt es z. B. hier ...

#  
Thursday, 14 April 2005

WLAN installieren und absichern

Hier gibt es eine schön beschriebene und ausführliche Beschreibung, wie man sein WLAN (drahtloses Netz) installiert und gegen böse Hacker absichert.

Diverse WLAN-Tools, Zusatzantennen, Verstärker  & Geräte gibt es z. B. hier ...

#  
Friday, 11 March 2005

Guerilla-Marketing-Kongress 2005

So ... gerade sind wir vom 2. Guerilla-Marketing-Kongress in Köln heimgekehrt. Unsere Stimmung ist so wie zur Zeit das Wetter: Durchwachsen und regnerisch.

Die Organisation durch Thorsten Schulte vom Guerilla-Marketing-Portal und die Europa Fachhochschule war prima, bis auf Kleinigkeiten hat alles geklappt. Wenn man bedenkt, dass die ganze Angelegenheit von Freiwilligen auf privater Basis durchgeführt wurde, kann ich nur sagen: Weiter so. Wir sind auch 2006 gerne wieder dabei.

Aber ... bei einigen Referenten hätte ich mir allerdings etwas mehr Mühe bei der Vortragsvorbereitung gewünscht. In Zukunft bitte nicht mehr einfach den Standard-Marketing-Workshop-Vortrag verwenden und die "überflüssigen" Folien mangels Redezeit oder Publikumsinteresse dann im Tiefflug überspringen. Das mag zwar durch die Mehrfachnutzung von Powerpoint-Präsos durchaus effizient sein und so natürlich auch dem Guerilla-Marketing-Gedanken entsprechen ... ich persönlich empfand das aber als wenig respektvoll den (teilweise weit angereisten) Teilnehmern gegenüber.  Ach so ... die permanente Werbung in eigener Sache muss wohl anscheinend sein ... oder war ich etwa der Einzige, den das gestört hat?

Aufgefallen ist mir erneut die Polarisierung der "Guerilla-Marketing-Szene". Während ein Teil der Referenten Guerilla-Marketing überwiegend auf Effekthascherei und "Aufmerksamkeit erzielen" reduziert (speziell die Jungens aus den Werbeagenturen mit dem Motto: "Tue Überraschendes und rede darüber"), ist es für andere wiederum eher eine strategische Vorgehensweise, bei der versucht wird, mit einem kleinen Budget die größtmögliche Wirkung zu erzielen ... in dem man sein Low-Budget-Marketingbudget nur für wirkungsvolle Maßnahmen ausgibt und nicht durch Massenmarketing das schöne Geld mit der Gießkanne streut und so verschwendet. Eine klare und allgemein akzeptierte Begriffsdefinition gibt es immer noch nicht ... vielleicht der wesentliche Grund, weshalb "das Guerilla-Marketing" noch weit von breiter Akzeptanz entfernt ist. Mein Erkenntnisgewinn nach 6 Fachvorträgen und 8 Stunden Guerilla-Marketing-Kongress: 

Guerilla-Marketing = viel zu oft nur alter Wein in neuen Schläuchen!

-> Kommentare zu diesem Beitrag hier direkt im Guerilla-Marketing-Weblog ...

#  
Thursday, 17 February 2005

Das Pareto-Prinzip (80/20-Prinzip)

Das Wort "Pareto-Prinzip" (oder auch 80/20-Prinzip) hat ja jeder schon irgendwie mal gehört. Es scheint zu bedeuten, dass 20 % unserer Kunden 80 % des Umsatzes machen ... oder so ähnlich?

Tatsächlich steht es für ein unausgewogenes Verhältnis von Ursache und Wirkung, das zum ersten Mal Vilfredo Pareto (Italien, 1848-1923) genauer untersucht hat. Ein kleiner Teil der eingesetzten Mittel bewirkt bereits den größten Teil des Erfolges. Bei richtiger Anwendung können so knappe (und immer teurere) Ressourcen eingespart werden, wenn man es schafft, sich auf "die richtigen" Dinge zu konzentrieren.

Im Rahmen eines Marketing-Workshops habe ich eine ausführliche Zusammenfassung erstellt, die hier als PDF-Datei (60 KB) "Das Pareto-Prinzip - Konzentration auf das Wesentliche" zu finden ist und auf 10 Seiten Interessantes rund um das Pareto-Prinzip und viele Tipps zur Umsetzung der 80/20-Regel gibt ...

#  
Friday, 11 February 2005

ICH-AG und andere Kleingründungen 2.1

Für angehende Existenzgründer ist ein solides Unternehmenskonzept und eine gründliche Vorbereitung auf die zukünftigen unternehmerischen Herausforderungen wichtige Grundlage für den erfolgreichen Start in die Selbständigkeit. Möchte man zudem als Arbeitsloser Unterstützung durch das Arbeitsamt mit Überbrückungsgeld, Einstiegsgeld oder Existenzgründungszuschuß (ICH-AG) haben, sind zusätzliche formale Anforderungen wie schriftliches Unternehmenskonzept, Businessplan, Kapitalbedarf und Fachkundige Stellungnahme erforderlich.

Erfreulicherweise leistet dabei das Bundesmininsterium für Wirtschaft und Arbeit richtig gute und brauchbare Unterstützung: Die mittlerweile 4. Auflage (Dezember 2004) der 90-seitigen Broschüre "ICH-AG und andere Kleingründungen 2.1" liefert gratis alle wichtigen Informationen rund um die Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus. Das beginnt bei den Formalitäten um Überbrückungsgeld, Existenzgründungszuschuß und Einstiegsgeld über Prüfung der Geschäftsidee, Finanzierung, Förderungen, Preiskalkulation, Marktforschung bis hin zu Marketing, Werbung, Buchhaltung, ESF-Coaching und auch der möglichen Insolvenz.

Zum Heft gehört außerdem eine CD mit Businessplan-Vorlagen, Überbrückungsgeldrechner, Kassenbuch, Gründungs-Checklisten, Kalkulationshilfen usw.)

Hier geht's zum Download als PDF-Datei (900 KB), die Broschüre kann aber auch direkt beim BMWA kostenlos per Postversand angefordert werden ... 

#  
Wednesday, 09 February 2005

Das marketing & software blog läuft ...

Nachdem nun fast alle "drin" sind - und die die drin sind anscheinend auch alle ein Weblog haben - wird es auch für mich allerhöchste Zeit, hier in dem gandke marketing & software blog meine unmaßgebliche Meinung zu Themen rund um Online-Marketing, Guerilla-Marketing, Web-Marketing, Internet-Marketing, eBusiness, Business-Development, ERP-Software (kaufmännische Software) und auch .NET-Software-Entwicklung (speziell DNN, das geniale Web-Portalsystem DotNetNuke) kund zu tun.

Mein Fokus ist "Mit und im Internet Geld verdienen und neue Geschäfte aufbauen."

Da gerade das Low-Budget-Marketing (wo geht das besser als im Internet) für Existenzgründer hochinteressant ist, gibt es hier auch den ein oder anderen Tipp für frischgebackene Jungunternehmer.

Allerdings ... da ich viel im Web unterwegs bin, wird sich hier einiges an interessanten Links und Beiträgen anhäufen. Also ruhig ab und zu mal reinschauen und gerne kommentieren ...

Michael Gandke

#  

Im Blog suchen

eBook gratis zum Download

eBook: Wie Ihre Website Geld verdient. Erfolgreich verkaufen im Internet. Web-Marketing-Check, Online-Marketing-Tipps

Über 30 Internet-Marketing-Tipps zeigen, wie Ihre Website erfolgreich im Internet verkauft.

Kompaktes eBook, 30 Seiten (Download ca. 0.6 MB)

Jetzt herunterladen

Kategorien


Zertifizierter Google AdWords Partner

Alle Kontenmanager unserer Agentur sind qualifizierte und durch Google zertifizierte AdWords Experten.

Blogroll

[Feed] Affiliate-Marketing
Affiliate-Marketing, Partnerprogramme aus Merchant-Sicht
[Feed] DotNetNuke Entwicklung
Daniel Müller ist DotNetNuke-Profi
[Feed] Guerilla-Marketing Blog
Rund ums Guerilla-Marketing
[Feed] Offizielles Adwords Blog
Google Adwords direkt von Google
[Feed] Sistrix SEO Blog
Suchmaschinenoptimierung / SEO
[Feed] Suchmaschinen-Tipps
Verständliche Suchmaschinenoptimierung Tipps
[Feed] Web Usability Tipps
Rund um Web-Usability / Benutzerfreundlichkeit

newtelligence dasBlog 2.2.8279.16125
Sign In